Kahlschlag!

Das Beet mit neuer Frisur
Das Beet mit neuer Frisur

Nach einer kurzen urlaubsbedingten Verzögerung, hat das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen inzwischen sein Versprechen eingelöst, die Brennnesseln im Beet - und alles andere offensichtlich auch - zurückzuschneiden.

Unter dem wild wachsenden Efeu verbarg sich neben großen Mengen Müll auch ein formschöner Pflanzkübel an der Südseite des Beetes. Darin trohnt seit heute eine wilde Henne, die bis vor kurzem noch im Dellbrücker Biogarten beheimatet war.

 

Dank einer großzügigen privaten Spende haben wir jetzt einen Handmäher, mit dem wir den Rasen (ein Teil der Fläche soll als Liegewiese erhalten bleiben) kurz halten können.

Was wir demnächst sehr gerne ins Beet einbringen würden, sind Baumstämme - sowohl als Begrenzung als auch als Sitzgelegenheit. Wir freuen uns über Tipps und Kontakte, um an Holz heran zu kommen:) Auch Wegplatten werden in der nächsten Zeit nötig werden, wenn wir größere Bereiche der Fläche beplanzen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Auch auf Facebook

Der GuilleaumeGarten

Das Hochbeet an der Guilleaumestraße wurde in der Vergangenheit von der Stadt gehegt, gepflegt und Jahr für Jahr neu bepflanzt. Leider ist dafür kein Geld mehr vorgesehen. Da sich einige Anwohner jedoch nicht damit abfinden wollen, dass diese großzügige Fläche zum reinen Hundeklo verkommt, wird jetzt selber Hand angelegt.

Wir wollen eine Blumenwiese, verschiedenste Pflanzen und Kräuter. Außerdem soll ein Teil der Fläche als Liegewiese erhalten bleiben.

Urbanes Grün in Köln